Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
*
.

Telenovela Blogspot | Bücher/Film Forum | VIB FF Forum | Chat



Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 130.320 mal aufgerufen
 Folgen 01 - 2700
monika ( gelöscht )
Beiträge:

30.11.2006 20:18
Folgen 301 - 310 antworten
Folge 301/15.01.2007
Da Helen Laura das Baby wegnehmen möchte, ist es ihr besonders wichtig, dass sich die Gefangene gut ernährt. Laura wird klar, dass Helen verrückter ist, als sie dachte. Doch sie ist nicht bereit, sich Helen zu fügen. Helen arbeitet weiterhin im Hotel und spielt die Überraschte, als Gregor ihr aufgelöst von Lauras Verschwinden erzählt. Helen lanciert die Vermutung, Laura sei vor der Hochzeit davongelaufen, weil sie es sich anders überlegt habe. Nachdem die Polizei auf Werners Drängen die Suche nach Laura aufnimmt, und Johann Lauras Handy im Brunnen entdeckt, muss sie sich etwas einfallen lassen. Helen hat auch schon eine Idee: Laura soll einen Brief an Alexander schreiben und ihm mitteilen, dass sie ihn nicht mehr liebt.
Nachdem Werner seine Beziehungen zum Polizeipräsidenten spielen ließ, erscheint Kommissar Schuster im Fürstenhof. Für ihn ist nicht auszuschließen, dass Laura eine 'entlaufene Braut' ist. Trotz Schusters Verdacht bleibt Alexander dabei: Laura ist etwas zugestoßen. Vielleicht wurde sie entführt? Als Alfons es schafft, die Bergwacht zu mobilisieren, schließt sich Alexander gemeinsam mit Tanja dem Suchtrupp an.
In der Sorge um Laura vernachlässigt Werner Barbara. Da außerdem die Gefahr droht, dass er sich wieder Charlotte annähert, sieht sich Barbara gezwungen, etwas zu unternehmen, um sich in besseres Licht zu rücken. Sie informiert die Presse über Lauras Verschwinden. Doch der Schuss geht nach hinten los. Kommissar Schuster ist wütend über den Bericht, der in der Tageszeitung erscheint: Sollte Laura tatsächlich entführt worden sein, dann gefährdet dieser Artikel ihr Leben, weil er den Entführer in Panik versetzt...


Folge.302/16.01.2007
Helen will, dass Laura Alexander schreibt, sie habe ihn verlassen. Doch Laura weigert sich strikt. Ausgerüstet mit Blumen, vorzüglichem Essen und einer jungen Hündin, die ihr zugelaufen ist, kommt Helen zu Laura in das Versteck, wo Laura einen Plan gefasst hat. Sie wird Helen vorspielen, dass sie undefinierbare Bauchkrämpfe hat, und sie bitten, mit ihr in ein Krankenhaus zu fahren. Tatsächlich ist Helen alarmiert, als Laura sich scheinbar vor Schmerzen windet...
Barbara fühlt sich ungerecht behandelt und ist beleidigt, nachdem Werner ihr wegen des Zeitungsartikels den M*zensiert* geblasen hat. Robert macht sich große Vorwürfe, hat er doch Barbaras Vorhaben unterstützt, weil er dachte, es erscheine eine einfache Suchmeldung, so wie es ihm Miriam erklärt hat. Miriam verteidigt ihm gegenüber Barbaras wohlgemeinte Absicht. Doch Robert unterstellt, Barbara gehe es nicht um Laura. Allein Charlotte reicht Barbara die Hand zum Waffenstillstand.
Die Angst um Laura raubt Alexander den Schlaf. Daher verbringt er mit Alfons zusammen die Nacht im Park. Aufgrund des Artikels gehen ständig falsche Hinweise von Wichtigtuern im Hotel ein. Auch Xaver und Tanja gehen einem Hinweis nach, den sie für seriös halten, und sitzen eine Nacht auf dem See fest, ohne Laura zu finden.


Folge.303/17.01.2007
Ein aufdringlicher Journalist belagert das Hotel und will einen Bericht über die verschwundene Laura bringen. Alexander, nervlich angespannt, versetzt dem Mann einen Kinnhaken. Doch der Journalist lässt sich nicht beirren und fragt stattdessen Helen aus, die ihm bereitwillig erzählt, dass Laura schon zwei Mal kurz vor der Hochzeit alles abgesagt hatte. Werner und Charlotte überreden Alexander schließlich, dass es das Beste sei, er würde mit Werner auf die Berghütte fahren. Bevor er abfährt, schärft Alexander dem Kommissar ein, die Suche mit allen Kräften fortzusetzen. Der Kommissar schließt mittlerweile die Möglichkeit nicht aus, dass Laura tot ist.
Helen - ganz Krankenschwester - stellt nach gründlicher Untersuchung von Laura fest, dass es ihrer Rivalin gut geht. Um Laura zu bestrafen, nimmt sie den jungen Hund mit. Resigniert schreibt Laura den von Helen gewünschten Abschiedsbrief, in dem sie aber einen Hinweis versteckt: Sie schreibt über ihr Kind und gibt ihm den Namen von Helens Hündin Julia. Helen ist froh, dass Laura ihren Widerstand aufgegeben hat. Doch als Helen Laura zur Belohnung den Hund wiederbringt, will Laura ihn nicht mehr.
Elisabeth hat Helen mit der Hündin Julia gesehen und gönnt es ihr, ein Wesen zu haben, um das sie sich kümmern kann. Als Helen behauptet, der Hund sei weggelaufen, will die fürsorgliche Elisabeth alles daransetzen, für Helen das Tier wiederzufinde


Folge.304/18.01.2007
Laura hat eine neue Idee: Sie versteckt am Halsband der Hündin Julia eine Botschaft und versucht, sie davonzuschicken. Helen hört sich indes im Fürstenhof um und lenkt jeden Verdacht von sich. Ein Zeitungsartikel, in dem steht, Laura habe vor der Hochzeit gekniffen, spaltet die Gemüter. Alexander ist einer der wenigen, der glaubt, Laura sei nicht freiwillig verschwunden, zumal ihm die Ungereimtheiten in ihrem angeblichen Abschiedsbrief auffallen. Schließlich findet er ein paar Anagramme, die ihn auf eine falsche Fährte locken: Er konfrontiert Gregor mit dem Verdacht, er habe Laura verschleppt.
Elisabeth hat Mitleid mit Helen, erkundigt sich nach dem entlaufenen Hund und bietet an, ihn zu suchen. Helen reagiert nervös und erzählt, sie habe den Hund wiedergefunden. Elisabeth fragt sich daraufhin, ob die Masseurin den Welpen ausgesetzt hat, und will gemeinsam mit Johann die Gegend absuchen.
Werner und Charlotte sind sich uneinig über Lauras Abschiedsbrief. Während Werner nicht glauben kann, dass Laura geflüchtet ist, denkt Charlotte, Lauras Liebe zu Alexander sei nicht so stark, wie alle annehmen. Barbara nutzt die Uneinigkeit der beiden aus und weist Werner darauf hin, dass Laura das Ergebnis eines Seitensprungs ist. Deswegen werde Charlotte die Liebe zwischen Laura und Alexander nie anerkennen.


Folge.305/19.01.2007
Gregor versucht wütend, alle Anschuldigungen von sich zu weisen: Er habe Laura nicht entführt. Also übergibt ihn Alexander der Polizei und verweist auf Gregors kriminelle Vergangenheit. Kommissar Schuster beginnt zu ermitteln, bis sich Robert und Miriam daran erinnern, Gregor zur fraglichen Zeit gesehen zu haben. Schuster kommt zu dem Schluss, dass es sich bei der ganzen Angelegenheit nur um ein Eifersuchtsdrama handelt. Zu Alexanders Entsetzen werden die Ermittlungen eingestellt.
Barbara verunsichert Charlotte, indem sie behauptet, Werner würde Charlottes Ansicht über Lauras vermeintliche Flucht unverzeihlich finden. Charlotte sucht daraufhin Rat bei Alfons, der ihr empfiehlt, das Problem mit Barbara hinten an zu stellen und Werner in diesen schweren Zeiten selbstlos beizustehen. Werner beobachtet, wie Charlotte und Alfons eingehakt im Park spazieren gehen und fühlt sich ausgeschlossen. Gekränkt unterstellt er seiner Frau, seine väterlichen Gefühle für Alexander nicht anzuerkennen und Alfons als wahren Vater zu favorisieren.
Laura erkennt zu spät, dass Johann und Elisabeth vor ihrem Fenster stehen und den Hund suchen. Während die beiden die Suche abbrechen und sich damit trösten, einander durch den Ausflug näher gekommen zu sein, bleibt Laura nur noch die Hoffnung, dass Alexander an ihre Liebe glaubt und nicht aufgeben wird.

Folge.306/22.01.2007
Alexander kommt auf die Idee, den Entführer mit einem hohen Lösegeld aus der Reserve zu locken. Werner findet diesen Plan hervorragend. Leider verwehrt ihm die Bank die Bereitstellung einer so hohen Summe. Als Barbara davon Wind bekommt, sieht sie ihre Chance, bei Werner zu punkten und bietet an, das Lösegeld aus ihrem Vermögen bereitzustellen. Für Werner ein echter Liebesbeweis. Voller Hoffnung bereitet Alexander die nötigen Schritte vor, um bei einer Radioansprache das Lösegeld auszusetzen. Als ihm Charlotte das Unternehmen auszureden versucht, stößt er seine Mutter vor den Kopf und wirft ihr vor, dass Laura wegen ihrer Lüge verschwunden sei.
Miriam ist verunsichert, ob Robert zu echter Liebe fähig ist, hält er doch immer noch daran fest, dass Laura geflüchtet sei. Ein Gespräch mit Felix macht Miriam klar, dass sie Robert unterstützen sollte, statt ihn unter die Lupe zu nehmen. Robert, der sich zu Unrecht zurückgewiesen fühlt, macht zwischenzeitlich seinem Ärger Luft, indem er von Felix verlangt, sich aus seiner Beziehung zu Miriam rauszuhalten.
Laura provoziert ihre Peinigerin: Alexander würde niemals mit der Suche nach ihr aufgeben, es sei denn, Helen könne Alexander gänzlich von Lauras Trennung überzeugen - zum Beispiel mit einer Tonbandaufnahme von Laura! Helen beißt an. Gemeinsam mit ihr verfasst Laura einen hochemotionalen Text, der Helens eigenes Leiden wiederspiegelt. Laura schöpft daraus neue Hoffnung: Wenn Alexander diese Aufnahme hört, wird er die Parallelen zu Helen erkennen und die Wahnsinnige enttarnen. Dann aber erfährt Helen über Gregor von dem Lösegeld

Folge.307/23.01.2007
Helen hat sich dagegen entschieden, die von Laura gesprochene Botschaft an Alexander weiterzugeben. Stattdessen lässt sie Laura einen Aufruf im Radio mithören: Alexander fordert Lauras Freilassung und bietet dafür Lösegeld. Tatsächlich denkt Helen darüber nach, das Geld einzustreichen. Laura bekommt Panik, als ihr bewusst wird, dass Helen sie nicht mehr am Leben lassen wird, sobald das Baby auf der Welt ist. Spontan droht sie ihrer Entführerin, so lange nichts mehr zu essen, bis sie und das Baby verhungern.
Die Sorge um Laura lässt die Saalfelds zusammenrücken: Nachdem sich Werner und Charlotte wieder näherkommen, kann auch der gekränkte Alexander einen Schritt auf seine Mutter zugehen und sich mit ihr versöhnen. Tanja hat indes Albträume. Trost findet sie bei Mike.
Miriam freut sich, dass ihre Mutter scheinbar selbstlos das Lösegeld zur Verfügung stellt. Auch über Roberts Aufmerksamkeit ist sie sehr glücklich. Sie weiß nicht, dass Felix darunter leidet, von Robert derart zurückgewiesen worden zu sein. Als Felix versucht, Distanz zu zeigen, sucht sie die Schuld bei sich.

Folge.308/24.01.2007
Alexander erhält auf seinen Aufruf hin einige Anrufe mit Hinweisen - allerdings von Trittbrettfahrern. Am nächsten Tag jedoch bekommt er einen Brief mit einem Foto von Laura und Alexander sowie einem Fetzen von Lauras Hochzeitskleid. Als er zufällig erfährt, dass Helen sich nach Lauras Lieblingsgericht erkundigt hat, erwacht in ihm ein schrecklicher Verdacht. Zusammen mit Tanja bricht er Helens Spind auf und findet eine Kiste mit Babysachen...
Laura spürt, dass ihr Hungerstreik Helen verunsichert. Diese erkundigt sich bei Robert beiläufig nach Lauras Lieblingsgericht und kocht es nach. Doch auch diese Speise verschmäht Laura. Erst als Helen ihr droht, sie mit einer Magensonde zu ernähren, gibt Laura nach...
Miriam will gemeinsam mit Robert und Felix frühstücken. Ein nicht sehr einladender Blick von Robert bringt Felix dazu, abzulehnen. Miriam missversteht den Korb und spricht Felix darauf an. Felix macht ihr klar, dass er kein Problem mit Miriam habe, sondern Robert mit ihm.
Barbara versucht weiterhin, Werner für sich einzunehmen, doch der stößt sie vor den Kopf. Gegenüber Elisabeth gibt Barbara indes vor, alles sei in Ordnung. Werner habe sich sogar schon für sie entschieden. Als Charlotte später Elisabeth von ihrem guten Verhältnis zu Werner erzählt, weiß Elisabeth nicht, ob sie ihrer Schwester die Wahrheit sagen soll...

Folge.309/25.01.2007
Laura ist sich sicher, dass Helen sie nach der Geburt umbringen wird. So bleibt nur eins - die Flucht. Ihre Befreiungsversuche bleiben jedoch ohne Erfolg. Es gelingt ihr auch nicht, Helen zu überrumpeln. Dann aber gelangt Laura durch eine Unvorsichtigkeit von Helen an den Schlüssel ihres Verlieses...
Tanja und Alexander einigen sich darauf, niemandem zu erzählen, dass sie Helen verdächtigen. Helen bemerkt, dass ihr Spind aufgebrochen wurde, und meldet den Vorfall bei Alexander. Dabei liefert sie, wie nebenbei, eine ebenso harmlose wie schlüssige Erklärung für die Babysachen. Alexander nagelt sie schließlich fest und fragt direkt, ob sie etwas mit Lauras Verschwinden zu tun habe. Ihre Reaktion ist so überzeugend, dass Alexander sich für den auf einmal absurd erscheinenden Verdacht entschuldigt. Aber als er später mitbekommt, wie Helen nach ihrem Hund ruft, erinnert er sich an Lauras Brief und verfolgt Helen...
Robert trainiert mit Miriam. Doch es ist schwer für ihn auszuhalten, wie Miriam sich dabei quält, und er neigt deswegen eher dazu, sie zu bremsen. Als Felix erfährt, dass Miriam das Training mit Robert gemacht hat, versetzt es ihm einen kleinen Stich, aber Miriam stellt klar, dass sie auch in Zukunft mit Felix trainieren möchte. Gegenüber Tanja gibt sie zu, sie habe den Eindruck, Robert könne mit der Qual, der sie sich jeden Tag aussetzt, nicht umgehen. Felix hingegen mache ihr mehr Druck und motiviere sie dadurch eher. Nach einem Gespräch mit Charlotte lässt sich Robert für Miriam ein Training der ganz anderen Art einfallen - und fährt mit ihr eine Runde Tandem.

Folge.310/26.01.2007
Nach ihrem Fluchtversuch bringt Helen Laura zurück ins Verlies und fesselt sie. Für eine weitere Erpressernachricht schießt sie ein Foto von Laura mit der aktuellen Tageszeitung. Als Laura wieder alleine ist, gibt es einen Kurzschluss, und ein Funken entzündet das auf dem Boden liegende Papier. Laura kann den Brand nicht löschen und muss hilflos zusehen, wie sich das Feuer ausbreitet...
Robert gibt Alexander einen Tipp: Wenn es einen gibt, der etwas über Helen herausbekommen kann, dann Gregor. Wie erwartet reagiert Gregor ablehnend, als Alexander seinen Verdacht vorträgt und ihn um Hilfe bittet. Aber Alexander schafft es immerhin, Gregor nachdenklich zu machen. So verabredet sich Gregor mit Helen, gaukelt ihr vor, er brauche dringend ein paar Tage Urlaub, und bittet sie, mit ihm wegzufahren. Helen, die unter anderen Umständen alles dafür gegeben hätte, muss fadenscheinige Gründe erfinden, um den Vorschlag abzulehnen. Schließlich bekommt Gregor angeblich einen Anruf, in dem es heißt, Laura sei frei und Helen sei die Entführerin. Helen lässt daraufhin die Maske fallen und versucht zu fliehen.
Als Alexander und Robert bei Gregor auftauchen, liegt dieser niedergeschlagen am Boden. Helen ist weg, nur der Hund ist noch da. Alexander hofft, das Tier kann ihn zu Laura führen, und macht sich mit Robert, Elisabeth und Johann auf den Weg. Die Spur führt zu Johanns ehemaligem Hof. Während die anderen dort den Keller absuchen, wird Alexander vom Hund zu einer alten Ruine geführt, aus der Rauch dringt.
Miriam und Robert schwelgen im Liebesglück. Felix beißt die Zähne zusammen und erträgt tapfer Miriams Hochgefühl. Miriam bittet Robert wieder einmal, mit ihr auszureiten. Robert ringt sich dazu durch und sagt zu. Aber als der Ausritt ansteht, ist Robert verschwunden. Miriam weiß nicht, dass er mit Alexander unterwegs ist, um Helen dingfest zu machen, und glaubt sich versetzt.

 Sprung  
. . . nach oben . . .


Besucher Länder-Statistik seit 4.Januar 2012

counter

Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor